Lisa Spalt

lebt als Institut für poetische Alltagsverbesserung (IPA) in Linz. Veröffentlicht als solches (Gemeinschafts-)Arbeiten zum Handeln in Sprache, Bildern und Objekten. Gemeinschaftsproduktionen, u.a. mit ☞ Otto Saxinger (Fotografie, Film), Georg Bernsteiner (Zeichnung), MusikerInnen von ☞ „Pendler“ bis „Otto von Schirach“ … Langjährige Zusammenarbeit mit ☞ Clemens Gadenstätter (Komposition). Letzte Buchpublikation: „Die zwei Henriettas. Odyssee“ (Czernin Verlag, 2017). Hörspiele, u.a.: „Dings“ (Regie: Renate Pittroff; ORF 2012). “ Eben erschienen: die Nr. 24  der von Dieter Sperl herausgegebenen ☞ „flugschrift„.

Wolfgang Poelzer: Gorgonocephalus caryi; White Sea, Russia
Seit einiger Zeit bereits klaut die Politik der Poesie ihre Methoden, erfindet Figuren und Realitäten. Dem wirkt das „Institut für poetische Alltagsverbesserung“ entgegen. Es hält dabei sein Gorgonen- oder Medusenhaupt hoch, einen starkt verzweigten Schlangenstern, der seine Arme den Strömungen der Weltmeere entgegenstreckt. Derzeit betätigt sich das IPA in Form eines Hörspiels (Regie: Renate Pittroff), das möglichst viele Menschen vernetzt, damit sie gewissen gewissenlosen Strömungen der Welt besser standzuhalten vermögen. Das „Institut“ öffnet ihnen / Ihnen seine Pforten, damit sie / Sie es von innen in all seiner Peinlichkeit bewundern und selbst beginnen können, es umzubauen. Die Politik wiederum, die gewohnt ist, das „Institut“ in seiner Kreativität zu imitieren, wird so dazu gebracht, unversehens selbst die Hosen runterzulassen …

Bisherige Beiträgerinnen zum Hörspiel „Das Institut“: Tanja Brandmayr, Clemens Gadenstätter, Wiltrud Hackl, Mariana-Virginia Lazarescu, Dana Pfeiferová, Gertrude Saxinger, Otto Saxinger, Sabine Schuster, Silvana Steinbacher, Barbara Weiß, Victoria Windtner, Anne Zauner, Barbara Zwiefelhofer und eine Träumerin, die anonym bleiben möchte. Die Liste wird laufend ergänzt.

Das Hörspiel „Das Institut“ wird am 23.12.2018 in der Sendereihe „Ö1 Kunstsonntag: Radiokunst – Kunstradio“ (ORF) zu hören sein.